Skip to main content
Deutsche Bahn Zug
dpa
Neue Bahnstrecken
Schneller nach Dresden, Rostock und München

Am 8. und am 10. Dezember ändert sich für Bahnreisende, die nach Dresden oder München wollen, einiges. Später dann auch für Ostseetouristen...

Redaktion
on 4. Dezember 2017

Ab dem 8. Dezember braucht man mit der Bahn nur noch drei Stunden und 58 Minuten für die Fahrt von Berlin nach München. Bislang waren es sechs. In Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel soll um 16:15 Uhr die neue Strecke freigegeben werden. 

Auf der Neubaustrecke von Erfurt durch den Thüringer Wald bis ins fränkische Ebensfeld werden dann die ICE-Züge Tempo 300 fahren können. Vom Thüringer Wald werden die Fahrgäste nicht viel sehen; die Strecke verläuft fast zur Hälfte auf Brücken oder in Tunneln – auf 53 von 107 Kilometer. 22 Tunnelbauten mit insgesamt 41 Kilometer Länge und 29 Brücken mit zwölf Kilometer Länge lösen sich ab.

Zwei Tage später wird dann auch die Bahnstrecke Berlin-Dresden wieder freigegeben. Der 73 Kilometer lange Abschnitt zwischen Wünsdorf-Waldstadt  im Landkreis Teltow-Fläming und Hohenleipisch (Elbe-Elster) wurde seit August 2016 ausgebaut. Die Strecke kann dann Tempo 160 befahren werden, so dass sich die Fahrzeit von 2:02 Stunden auf 1:47 Stunden reduziert.

Und wenn das neue Zugsicherungssystem ETCS, das ohne stationäre Signale arbeitet, installiert sein wird, können die Züge zwischen Hauptstadt und Elflorenz sogar Tempo 200 fahren. Das ETCS wird aber voraussichtlich erst Ende 2020 einsatzbereit sein.

Ab Dezember 2019 nutzt die Bahn die Dresdner Strecke auch für eine regelmäßige Verbindung bis zur Ostsee. Zweistündlich soll es dann IC-Fahrten von Dresden über Berlin nach Rostock/Warnemünde geben. So will die Bahn für Ostseetouristen attraktiver werden.

 

Tipp: Der SUPERillu-Kalender für Eisenbahn-Fans

Redaktion
on 4. Dezember 2017

Das passt dazu...